Springe zum Inhalt

Die 2. Mannschaft des Schachklubs Bad Homburg spielte in der Albin-Göhring-Halle gegen die 1. Mannschaft von Neu-Isenburg. Die Neu-Isenburger konnten wie gemeldet antreten. Bad Homburg musste den Stammspieler am 1. Brett ersetzen. Die Spielbedingungen im Saal der Albin-Göhring-Halle ließen zusammen mit der 5. Mannschaft eine angenehme Turnieratmosphäre aufkommen. Die nominell stärkeren Spieler der Kurstadt wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten 5½:2½. ...weiterlesen "Bezirksoberliga: Erwartungsgemäßer Sieg gegen Neu-Isenburg"

Zum Abschluss der Bezirksoberliga-Saison hatte die 2. Mannschaft des Bad Homburger Schachklubs gegen die 1. Mannschaft von Neu-Isenburg mit einem deutlichen Sieg gerechnet. Dafür sprachen die letzten fünf gewonnenen Spiele und die insgesamt nominell deutlich stärkeren Spieler auf der Bad Homburger Seite.
Diesen Vorgaben wollten die Neu-Isenburger allerdings nicht folgen und stemmten sich mit einer beachtlichen kämpferischen Einstellung gegen die Niederlage. Am Schluss gehörte etwas Glück zum 4½:3½ - Endstand. ...weiterlesen "Bezirksoberliga: Hart erkämpft; 4½:3½ zum Abschluss"

Das siebte Ehejahr ist bekanntlich immer das Schwierigste, beim Schach aber offenbar das dritte Spiel. Es gab also im Vorfeld etliche Verwerfungen: zunächst fielen vier Stammspieler aus, drei waren verhindert und einer – der auch den zugehörigen Vornamen hat - für höhere und später sogar allerhöchste Aufgaben vorgesehen. ...weiterlesen "Erfolgreiches Ende einer turbulenten Woche"

Mit einem sicheren Gesamterfolg blieb die Kreisliga-Mannschaft des SK Bad Homburg auf Aufstiegskurs. Neu-Isenburg II war beim glatten 5:1 kein wirklicher Gegner und die Jugendspieler Thomas Roider, Vincent Skiera und Claas Latta setzten die Akzente. Hinzu kamen Siege von Erhard Siegel und ein kampfloser Punkt von Frank Müller. Lediglich Senior Kurt Greifzu musste - erstmals in der Saison - die Segel streichen. ...weiterlesen "Kreisliga: Vor dem Spitzenspiel"

1. Mannschaft, Verbandsliga Süd: Mit Theo Fischer als starkem und erfahrenen Ersatzmann fuhr Aufstiegskandidat Bad Homburg zum Tabellenletzten aus Obertshausen. Natürlich rechneten sich die Kurstädter einen Sieg aus, aber dass es dann so einfach werden würde, glaubten sie nicht.
Es begann mit einem Remis von Ryhor Isserman, der erstmals nicht voll punktete und dabei noch Glück hatte, dass sein offenbar ängstlicher Gegner die klar vorteilhafte Stellung nicht weiterspielen wollte. Aber dann ging es Schlag auf Schlag und Mannschaftsführer Volker Novak (er hat jetzt wie Isserman 5½ Punkte aus 6 Partien), Dirk Schneider (sein erster Sieg der Saison), Walter Schmidt, Egon Biondic und Ingo Hanemann fuhren glatte Siege ein, auch wenn die überforderten Gegner gelegentlich etwas nachhalfen.
So stand es nach 3 Stunden bereits 5½:½. In dieser Phase spielte Routinier Theo Fischer groß auf und verwertete sicher seinen Bauernvorteil, siehe Diagramm.
Den Schlusspunkt setzte Richard Kaiser. Wie so oft hatte er eine zähe Verteidigung hinter sich und nunmehr nur noch 1:46 Minuten Bedenkzeit für 8 Züge übrig. Der Gegner grübelte, fand aber keinen Ausheber und Richard schaffte die Zeitkontrolle mit 7 Restsekunden. Ja, wäre es noch um etwas gegangen, hätte Richard Kaiser sicher noch auf Gewinn gespielt. Aber so einigte er sich zum 7:1 Kantersieg auf ein Remis.
Nachbarverein Oberursel gewann auch und liegt damit noch einen Punkt vor Bad Homburg. Es läuft auf ein spannendes Finale hinaus! (W.S.) ...weiterlesen "Kantersieg in Obertshausen, insgesamt 3 Siege"