Springe zum Inhalt

Die dritte Mannschaft musste beim Blindenschachkub Frankfurt in einem echten Auswärtsspiel antreten. Dieser Club genießt immer Heimrecht, auch wenn sie ein Auswärtsspiel hätten.

Dieses Mal fehlten uns erfreulicherweise nur zwei Stammspieler, also halbsoviel wie beim letzten Mal. Das Fehlen konnte auch sehr gut durch die Ersatzspieler Jan Gold und Matthias Siegmann kompensiert werden.

Beide fuhren souveräne Siege an den hinteren Brettern ein. Jan an Brett acht gewann im Verlauf des Mittelspiels einen Turm, er konnte ihn später sogar wieder hergeben, da seine beiden Zentrumsbauern kurz vor der Umwandlung standen und die Partie klar gewonnen war.

Ulrich an Brett sechs kam vor dem vierzigsten Zug in Zeitnot und sagte im Stress dem blinden Gegner einen Zug falsch an. Er zog zwar Bauer auf f5, sagte aber Bauer f6. Der Gegner kannte keine Gnade, damit war die Partie gelaufen und Ulrich gab auf.

Am Spitzenbrett kam Jan in ein Endpiel mit Türmen und Dame, wo er aber zwei Minusbauern hatte. Nach langem Kampf musste er aufgeben.

Eine schreckliche Partie erlitt Michael Knittel! Er stand als Weißer in der Eröffnung  besser, wenn auch ohne durchschlagenden Vorteil. Er beging dann im 20. Zug einen unverständlichen Patzer, der einen Springer kostete. Dadurch ging die Partie trotz weiterer Bemühungen im Endspiel verloren!

Ansgar an Brett drei fuhr nach 32 Zügen einen klaren Sieg ein, was daran lag, dass sein Gegner im Mittelspiel sehr verhalten gespielt hatte.

Olaf Winter an Brett vier musste leider wieder als Schwarzer spielen, aber auch er konnte die Partie ebenso wie Günter Horny an Brett zwei gewinnen.

Matthias spielte an Brett sieben gegen einen komplett erblindeten Gegner. In der längsten Partie des Tages stand nach langer Zeit eine ziemlich geschlossene Stellung auf dem Brett.

Das logische Remisangebot wurde trotz knapper Bedenkzeit vom Gegner abgelehnt. Ein paar Züge später konnte Matthias in der Diagrammstellung kurz vor der Zeitkontrolle aus dem Fehler 38....Td8? Kapital schlagen. Es folgte 39. Txe4 fxe4 40. Txe4 Kg7 mit Gewinnstellung für Weiß, die sicher zum 5:3 Endstand abgwickelt wurde.

Die Einzelergebnisse:

Blinden-SK Bad Homburg III  3,0-5,0 
Gutzeit, Kurt  1844  Goetz, Jan  1794  1-0
Krawczyk, Joachim  1314  Horny, Günter  1747  0-1
Reitz, Thomas  1586  Göbel, Ansgar  1755  0-1
Spaeth, Christian  1662  Winter, Olaf  1671  0-1
Eberle, Dieter  1506  Knittel, Michael, Dr.  1523  1-0
Hahn, Rainer  1479  Knuplesch, Ulrich  1463  1-0
Scharpenberg, Manfred  1386  Siegmann, Matthias  1682  0-1
Reitz, Frank  1337  Gold, Jan Christian  1686  0-1

Bei unserem Auswärtsspiel gegen den Blindenschachklub Frankfurt waren wir, bis auf zwei Positionen, in Optimal-Besetzung, während die Gastgeber vier blinde Spieler durch Sehende ersetzen mussten. (Nur an Brett 5 spielte ein blinder Schachfreund.) ...weiterlesen "Bad Homburg 3 gewinnt gegen sehende Blinde"

Was wäre gewesen, wenn Bad Homburger IV bei der Begegnung gegen den Blindenschachklub Ffm. 1 in ihrer Stammbesetzung hätte antreten können? Die Parole, dass wir gewinnen können, wenn wir gegen den Vorplatzierten mindestens stark und möglichst patzerfrei aufspielen, war jedenfalls ausgegeben. Doch mussten an der geplanten Aufstellung noch Korrekturen hingenommen, die nicht nur einen weiteren Ersatzspieler bedingte sondern noch kurz vorm Spielbeginn um 14.oo Uhr in Frankfurt auch, dass unvorhergesehenermaßen ein Brett nun nicht mehr besetzt werden kann. ...weiterlesen "Ersatzgeschwächt in der Bezirksklasse"

Traumhafter Sonnenschein - fast frühsommerliche Temperaturen begleiten die IV. Bad Homburger Mannschaft des SK Bad Homburg 1927 am 30.03.2014 im abschließenden Duell der aktuellen Saison gegen den Blindenschachklub FFM. Bereits im Vorfeld war abzusehen, daß es auch im Spiellokal des heutigen Gegners „heiß“ zur Sache gehen würde. ...weiterlesen "Bezirksklasse: Müller sichert Punkteteilung"

Die frisch aufgestiegende und daher abstiegsbedrohte 4. Mannschaft des Schachklub Bad Homburgs kam einer Bitte des Blinden-Schachklubs Frankfurt nach und reiste schon vorab zum Viertrundenspiel in der Bezirksklasse an. Sie ging als Außenseiter ins Rennen, aber sie kehrte nach langem Kampf mit einem beeindruckenden 4:4 zurück. Herzlichen Glückwunsch! ...weiterlesen "4:4 gegen BSSK: Wichtiger Baustein zum Klassenerhalt"

Das Heimspiel der Kurstädter gegen den BSSK Ffm fand wie alle dessen Begegnungen in den Räumen des Blindenbundes in Frankfurt statt. Bad Homburg III fand sich also in der folgenden Brettreihenfolge an den Tischen ein: Ingmar Knopp, Stefan Hartung, Marco Rolf, Oliver Annen, Michael Hovan, Rainer Berg, Günter Horny, Matthias Siegmann. ...weiterlesen "Bezirksliga: Kantersieg beim Blinden-SK"