Springe zum Inhalt

Hessisches Mannschaftsblitz: 6. Platz

Gespannte Erwartung vor dem Turnierbeginn: Hessens Blitz-Elite im Bügerhaus.
Die Hessische Mannschaftsblitz-Meisterschaft, ausgerichtet vom Schachklub Bad Homburg, litt etwas unter den kurzfristigen Absagen der gesponsorten Titelträger-Truppen aus Heusenstamm und Bad Emstal, so dass die Favoriten auf den Titel schnell ausgemacht waren: Bundesligist SV Hofheim und der nachbarliche Oberligist SV Oberursel würden den Titel unter sich ausmachen.

Bad Homburg konnte mit Jahres-Blitzmeister Jonas Lenz, Walter Schmidt, Egon Merkle und Ralf Dunsbach (ein Fide-Meister an Brett 4!) eine tolle Mannschaft aufbieten und wollte im ersten Drittel der Tabelle landen.

Bad Homburg 1 (rechts) tritt gerade gegen den Überraschungsdritten SC Dettingen an. Dieses und das folgende Bild sind von Karsten Wanie (SC Matt im Park) beigesteuert - vielen Dank!

Als Ausrichter stand Bad Homburg eine zweite Mannschaft zu, die natürlich eine schlechtere Ausgangsposition hatte. Dennoch gelangen ihr 11 Mannschaftspunkte und ca. ⅓ der Brettpunkte, was nicht von schlechten Eltern ist.

Bad Homburg 2 erfüllte alle Erwartungen an die Reserve.
Ramat Faqiry setzte auf obigem Bild aus, holte aber mit 8,5 Punkten aus 17 Partien am Spitzenbrett eine beachtliche Ausbeute!
Brett Name Punkte
1. Jonas Lenz 14,0
2. Walter Schmidt 16,5
3. Egon Merkle 17,5
4. Ralf Dunsbach 16,0

Bad Homburg 1 profitierte sehr von seiner ausgeglichenen Mannschaft. Am Ende holten alle Spieler ca. 2/3 der Punkte (aus 25 Runden, inkl. jeweils 1 kampfloser Sieg). Besonders hervorzuheben ist allerdings die Leistung von Jonas am Spitzenbrett: "Plus 4" aus 25 Runden ist aller Ehren wert. Die Ausgeglichenheit zeigt sich auch in folgender Statistik: Bad Homburg verlor nur einmal mit 1:3 und sonst höchstens mit 1½-½!

Das Gesamtturnier wurde wie erwartet dominiert vom SV Oberursel, der am Ende verdient mit 2 Punkten Vorsprung vor dem SV Hofheim gewann. Dritter wurde überraschend der SC Dettingen vor den Oberligisten FTV 1860 und dem SC König Nied - und dann lief schon der SK Bad Homburg ein. Aus dem Plan "1. Drittel" wurde also sogar das "1. Viertel"! Das toppt sogar noch den 7. Platz aus dem Jahr 2010

Blick in den Turniersaal: Viel Platz und Holzbretter für Hessens Blitzer.
Siegerehrung...

Die Abschlusstabelle wurde schon veröffentlicht. Im folgenden noch eine Bildergallerie: